Netzwerkbüro Theologie und Berufsqualifikation
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Alumnibeirat

Mathias Pollok

Leiter der Hauptabteilung Personalentwicklung, Erzbischöfliches Ordinariat München

Diplomstudium in München und Münster (Abschluss 1985)

Herr Pollok, wer sind Sie und wieso engagieren Sie sich im Alumni-Beirat des Netzwerkbüros?

»Mein Name ist Mathias Pollok, ich bin Jahrgang 1958, verheiratet und lebe in einer Familie mit 3 Kindern.
Ich bin Pastoralreferent in der Erzdiözese München und Freising und arbeite seit 2005 in der kirchlichen Verwaltung. Seit 2012 leite ich die Hauptabteilung Personalentwicklung im Erzbischöflichen Ordinariat München.

In München und Münster habe ich Theologie studiert und 1985 an der LMU mein Diplom erworben. Zwischen Studienabschluss und Pastoralkurs hatte ich das Glück, ein Jahr frei gestalten zu können. In dieser Zeit habe ich den Personalbereich eines großen Wirtschaftsunternehmens kennen gelernt. Hier wurde mein Interesse an der Personalarbeit geweckt.
Nach meiner Aussendung als Pastoralreferent war ich zunächst in der Gemeinde- und Jugendseelsorge eingesetzt und von 1996 bis 2004 als stv. Leiter des Erzbischöflichen Jugendamtes München und Freising tätig. Berufsbegleitend habe ich mich mit Unterstützung meines Arbeitgebers zum Supervisor und Personalentwickler weiterqualifiziert.

Das Netzwerkbüro halte ich aufgrund meiner eigenen Berufsbiografie für eine wertvolle Einrichtung. Denn man muss für sich die Frage beantworten, was man mit der Theologie beruflich anfangen möchte. Theologinnen und Theologen mit Lern- und Entwicklungsbereitschaft stoßen auf Interesse, innerhalb und außerhalb von Kirche. Das Netzwerkbüro kann ein nützlicher Ideengeber und Brückenbauer sein. Deshalb engagiere ich mich im Alumnibeirat.«